Ladsäule Scherlebeck

Schettler goes green - Öffentliche Ladesäule in Scherlebeck

Nach den als „Wall-Boxes“ bezeichneten Ladestationen für elektrobetriebene Automobile in den Tiefgaragen CIRKEL in Herten und EickelCenter in Herne-Eickel setzt die Schettler Immobilien-Gruppe ihr Engagement zum Ausbau der Ladeinfrastruktur und damit für den Ausbau erneuerbarer Energien weiter fort.

In Zusammenarbeit mit den Hertener Stadtwerken wurde auf dem Schettler-Parkplatz in Herten-Scherlebeck zwischen NETTO und dem Wohn- und Pflegezentrum Gertrudenau an der Scherlebecker Straße eine Ladestation installiert, an denen gleichzeitig zwei Autos Strom „tanken“ können. Thorsten Rattmann (rechts im Bild), Geschäftsführer der Hertener Stadtwerke erläutert das kundenfreundliche Procedere: „Mit einer Stadtwerke-App oder Karte kann man ganz unkompliziert seinen Besuch im Pflegeheim oder beim Arzt, den Einkauf oder die Yoga-Stunde nutzen, um sein E-Auto aufzuladen, bargeldlos.“ 

 

Die Kosten der Installation und die dahinter stehende Technik sind sehr aufwändig, sodass die Stadtwerke darauf angewiesen sind, Grundstückseigentümer zu finden, die den Standort für die Ladesäule und mindestens zwei Parkplätze kostenfrei zur Verfügung stellen. „Das machen wir gerne“, sagt Rolf Schettler (Mitte), Geschäftsführer der gleichnamigen Immobilien-Gruppe, „denn die Energiewende ist eine Gemeinschaftsaufgabe, bei der jeder seinen Beitrag leisten muss.“

 

Bei der Ladesäule in Scherlebeck soll es nicht bleiben. Es beginnen bereits die Arbeiten für die nächste Station am Süder Markt, dem Nahversorgungszentrum in Herten-Süd, das auch zur Schettler Immobilien-Gruppe gehört. NN (links) als zuständiger Mitarbeiter bei den Stadtwerken berichtet, dass die Ladestation am Süder Markt die zehnte in Herten sein wird: „Die Nachfrage steigt weiter und wird wohl durch die momentanen Spritpreise nochmals angekurbelt!“ 

Foto: Wahlberg/Hertener Stadtwerke