Rolf Schettler zur Corona-Krise: „Niemanden im Regen stehen lassen!“

08.04.2020   Die weltweite Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus hat auch die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft vor eine nie gekannte Herausforderung gestellt.

Die Kontaktsperre, das Schließen vieler Geschäfte und vor allem die Unsicherheit, wie lange dieser Zustand noch anhält, belasten viele Menschen sehr. Zwar haben Bundes- und Landesregierung eine Vielzahl an Hilfsprogrammen und gesetzliche Regelungen zum Mieterschutz aufgelegt, mit der die unmittelbaren Belastungen gemildert werden, dennoch sorgen sich viele Gewerbetreibende, deren Läden, Restaurants oder Cafés geschlossen werden mussten oder Wohnungsmieter, die auf Kurzarbeitergeld gesetzt wurden, ob sie morgen noch ihre Miete bezahlen können.

Rolf Schettler, Stellvertretender Landesvorsitzender NRW im BFW Bundesverband Freier Wohnungs- und Immobilienunternehmen, beruhigt die Betroffenen: „Alle Vermieter sind sich einig, dass wir niemanden im Regen stehen lassen. Wir sind dankbar für die schnelle finanzielle und unbürokratische Hilfe der öffentlichen Hand, und werden mit jedem Mieter, der aufgrund der Corona-Krise in Schwierigkeiten kommt, individuell passende Lösungen finden.“